Mitte Oktober war es wieder so weit: Generation Reloaded ging verjüngt in die fünfte Runde. Somit verbrachten 9 Teilnehmende im Alter von 22 bis 38 Jahre gemeinsam ein Wochenende in Hauset, kurz hinter der belgischen Grenze. Nach einer kurzen Begutachtung des Hauses brachen wir in die nahegelegene Stadt Aachen auf. Dort besuchten wir nach einer ausgiebigen Stärkung im Alex die Nacht der offenen Kirchen, wo wir Licht-Installationen und Musik genossen.

Am nächsten Morgen wurden die Schlafmützen unter uns mit einem perfekt vorbereiteten Frühstück von den vom Hunger getriebenen Frühaufstehern geweckt. Um das schöne Wetter auszunutzen, wollten wir einen kleinen Spaziergang mit genussvollen Schokopausen machen. Ungewollt wurde daraus eine Wanderung mit doppeltem Ausmaß. Von der Wanderung entkräftet, stärkten wir uns mit Toast Hawaii, damit wir nicht beim Zubereiten des 3-Gänge Menüs alle Zutaten aufaßen. Das am Kaminfeuer stattfindende Krimidinner war trotz nicht überführtem Mörder größtenteils lecker und unterhaltsam (Hinweis fürs nächste Jahr: nur eine Person sollte Knoblauchzehen schneiden). Wohl aromatisiert verbrachten wir den weiteren Abend mit Musik aus allen „Jahrhunderten“ vor dem Kamin.

Nach einem ausgiebigen Brunch mussten wir am Sonntag leider mit dem Aufräumen beginnen und uns von Haus(et) und Teilnehmern verabschieden. Wir freuen uns schon auf das nächste Generation-Reloaded-Wochenende.

 

Claudia und Miriam

Kommentar verfassen