Kennst du das? Lust auf ein bisschen mehr Taschengeld, das schöne Gefühl, etwas Nützliches zu tun und die Neugierde, andere Menschen kennenzulernen?

Dann kennst du schon fast das neue Projekt  „Servicebrücke Stolberg“, das diesen Monat in Stolberg startet. Jugendliche übernehmen dabei gegen Bezahlung kleine Tätigkeiten, wie Rasenmähen, Einkaufen, Vorlesen, oder Handynachhilfe für ältere Menschen. Es gibt einen festgelegten Stundensatz, den die Jugendlichen dabei verdienen können. Im Vordergrund stehen aber die Begegnungen mit Menschen, mit denen man auf Grund des Altersunterschieds eventuell sonst nicht in Berührung kommt.

Die Diözesanleitung möchte mit dem Projekt außerdem neues und frisches Kolpingleben in Stolberg unterstützen. In Partnerschaft mit der Kleinen Offenen Tür (KOT) St. Josef wird ein*e Mitarbeiter*in die Jugendlichen zu den ersten Terminen begleiten und Ansprechpartner*in für die Jugendlichen, ihre Eltern und die Auftraggebenden sein. Die neue Kolpinggruppe in Stolberg soll das Zuhause der teilnehmenden Jugendlichen und ihrer Familien werden und ihnen so einen Platz in unserem Verband geben.

Wenn ihr also Jugendliche oder potentielle Auftraggebende in Stolberg kennt, erzählt gerne von der „Servicebrücke Stolberg“ und meldet euch im Büro, wir vermitteln gerne weiter!

 

 

Erfolgreich läuft seit einigen Jahren bereits die „Servicebrücke Baesweiler“ (http://www.servicebruecke.de/), die mit der Vermittlung von kleinen Aufträgen eine Brücke zwischen den Generationen schlägt. Schaut gerne mal rein!

 

Kommentar verfassen