Prävention von sexualisierter Gewalt

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen steht an allererster Stelle

Wir wollen Kindern und Jugendlichen sinnvolle Freizeitgestaltung anbieten, sie mit christlichen Glaubenstradition vertraut machen, an die Wertvorstellungen Adolph Kolpings heranführen und so zu einem sozialverantwortlichen Denken und Handeln befähigen. Die Arbeit und das Miteinander in den Gruppen soll den Kindern und Jugendlichen eine Hilfe bei ihrem Älter- und Erwachsenwerden sein.

Das Denken und Tun der Kinder und Jugendlichen soll Spaß machen, sie sollen gerne zu den Gruppenstunden und sonstigen Veranstaltungen der Kolpingjugend bzw. der Kolpingsfamilie kommen.

Hierbei steht der Schutz des Kindeswohls immer an erster Stelle. Daher haben wir verschiedene Maßnahmen vereinbart, die dies sicherstellen helfen sollen.

Das Thema „Prävention von sexualisierter Gewalt“ hat in den letzten Jahren verstärkt Einzug in unsere Arbeit gehalten und wir haben umfangreiche Maßnahmen getroffen, um Strukturen zu schaffen, die das Kindeswohl schützen helfen. Die Präventionsordnung des Bistums Aachen und unsere Selbstverpflichtung sehen u.a. vor, dass alle Ehrenamtlichen, die regelmäßig Jugendarbeit machen, eine sechsstündige Präventionsschulung („Kindeswohl-Schulung“) besuchen. Diese Verpflichtung nehmen wir sehr ernst.

Einsichtnahme in Führungszeugnisse

Das Wohl von Kindern und Jugendlichen ist ein zentraler Inhalt in der Kinder- und Jugendarbeit der Kolpingjugend DV Aachen. In unserer täglichen Arbeit nehmen wir Kinder und Jugendliche ganz selbstverständlich ernst, trauen ihnen Entscheidungen und Meinungen zu und lassen sie am Verbandsleben partizipieren. Wir wollen Kindern und Jugendlichen helfen, zu starken Menschen zu reifen, die ihr Wohlergehen aktiv formulieren und verteidigen können.

Ziel der Schulung ist die Sensibilisierung der Teilnehmer*innen für das Thema sowie die Vermittlung von Handlungssicherheit in schwierigen Situationen. Die Schulung wird von qualifizierten Referenten*innen durchgeführt und vom Bistum Aachen anerkannt.

Kindeswohl-Schulung

Die Kindeswohl-Schulungen sind für alle Engagierten, die Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, verbindlich. Für Gruppenleiter*innen und Ehrenamtliche, deren Gruppenleiterschulung schon länger zurückliegt, bieten wir entsprechende Vertiefungsschulungen an.

Inhalte der Kindeswohlschulung:

  • Einführung in das Thema „Sexualisierte Gewalt“ anhand von Zahlen, Daten und Fakten
  • Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen
  • Risiko- und Schutzfaktoren
  • Täter*in-Opfer-Strategien
  • Fallbeispiele und Vorstellung eines Notfallplans
  • Verhaltenskodex der Kolpingjugend DV Aachen
  • Institutionelles Schutzkonzept der Kolpingjugend DV Aachen

Vertiefungsschulung

Nach fünf Jahren ist eine erneute, dreistündige, Kindeswohl-Schulung notwendig.

Inhalte

  • Auffrischung der Inhalte der Kindeswohl-Schulung
  • neue Aspekte, z.B. Sexting

Institutionelles Schutzkonzept

Die Präventionsordnung des Bistums Aachen sieht vor, dass alle Träger von kirchlicher Kinder- und Jugendarbeit ihre Maßnahmen zur Prävention von sexualisierter Gewalt in einem Institutionellen Schutzkonzept zusammenfassen.

Die Erarbeitung des Konzepts der Kolpingjugend DV Aachen ist soweit abgeschlossen, aktuell steht die Erarbeitung bzw. Anpassung des Institutionellen Schutzkonzeptes für die Kolpingsfamilien an, in den Kinder- und Jugendarbeit stattfindet.

Termine und Schulungen vor Ort

Die Kindeswohl-Schulungen sind uns sehr wichtig. Daher bieten wir einige Schulungstermine an, es gibt aber auch viele weitere Anbieter von Kindeswohl-Schulungen.

Termine und Infos zur Kindeswohl-Schulung findest du hier.

Bei Fragen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen und zur Prävention von sexualisierter Gewalt helfen die Diözesanleitung oder das Jugendbüro gerne weiter.