ABSAGE: Diözesankonferenz 2020

Liebe Teilnehmer*innen,
leider sind mehrere Personen aus DL und Jugendbüro erkrankt, sodass wir die Diko absagen müssen.
Die Durchführung, so wie wir sie uns vorgestellt haben, ist dadurch nicht möglich, das tut uns sehr Leid.
Wir werden demnächst einen Nachhol-Termin bekannt geben, weitere Infos dazu folgen dann.

Grüße aus der Diözesanleitung

Die Diözesankonferenz

  • ist das oberste beschlussfassende Gremium der Kolpingjugend im Kolpingwerk Diözesanverband Aachen.
  • beschließt die Ziele und Schwerpunkte der Kolpingjugend, berät über Projekte und Aktionen und wählt die Mitglieder der Diözesanleitung und des Diözesanen Arbeitskreises.

Dieses Jahr

  • suchen wir Kandidat*innen für die Diözesanleitung und den Diözesanen Arbeitskreis,
  • gestalten wir die Zukunft der Kolpingjugend,
  • reisen durch die Zeit
  • und feiern abends unseren gemeinsamen Tag (mehr Infos folgen!)

Bitte meldet euch unbedingt an, damit wir wissen, wie viele Plätze wir an Bord der Zeitmaschine reservieren müssen – das Anmeldeformular findet ihr unten!

Zwei Wochen vor der Diözesankonferenz verschicken wir den sogenannten Zweitversand (Anträge, den Rechenschaftsbericht der Diözesanleitung, Vorstellungen von Kandidat*innen). Laut eines Beschlusses der Diözesankonferenz 2015 wird der Zweitversand per Mail verschickt. Falls ihr den Zweitversand in gedruckter Form mit der Post zugeschickt bekommen wollt, so gebt dies bitte bei der Anmeldung (Feld „Allergien, Unverträglichkeiten, Sonstiges“) an.

Wie immer übernehmen wir alle anfallenden Kosten für die Diözesankonferenz.

Falls es noch offene Fragen gibt, könnt ihr euch jeder Zeit an die Diözesanleitung wenden.

DL meets Kolpingjugenden

Ihr plant eine tolle Veranstaltung oder trefft euch einfach, um gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen?
Wir wollen wissen, was euch beschäftigt, was ihr so macht und was vielleicht auch nicht so gut läuft.

Meldet euch bei uns und ein oder mehrere Mitglieder der Diözesanleitung kommen zu eurer Kolpingjugend zu Besuch!

Fröhliche Grüße,
Miriam, Vincent, Dietmar und Julia
Mail: dl@kolping-ac.de
Telefon: 02161-6983344 (Jugendbüro)

Youthletter 2/2018

Pünktlich zu Frühjahrsbeginn – jetzt muss nur noch wer dem Wetter Bescheid sagen – gibt es den aktuellen Youthlettern, voll mit Berichten und Hinweisen auf weitere, tolle Veranstaltungen.

Viel Spaß beim Lesen!

Diözesankonferenz 2018

Am 24. und 25. Februar 2018 tagte die Diözesankonferenz der Kolpingjugend DV Aachen in der BDKJ-Jugendbildungsstätte Rolleferberg.

25 Delegierte und Gäste diskutierten den Rechenschaftsbericht der Diözesanleitung, außerdem gab es Berichte vom Kolpingwerk DV Aachen, vom BDKJ Diözesanvorstand sowie von der Kolpingjugend NRW und Deutschland. Auch Wahlen standen auf der Tagesordnung: Miriam Bovelett und Julia Klütsch (beide KJ Düren) wurden (wieder) in die Diözesanleitung gewählt, ebenso wie Dietmar Prielipp (KF Willich) als Geistlicher Leiter. Moritz Friedeler (KJ Willich) und Florian Holländer (KJ Jülich) unterstützen den Diözesanen Arbeitskreis, aus dem Miriam Bovelett und Ansgar Bloch mit Ablauf der Diözesankonferenz ausschieden.

Darüber hinaus wurden Anträge zur Wahl- und Geschäftsordnung und zur Weiterarbeit der AG Nachhaltigkeit diskutiert. Diese AG nimmt – nach einem Antrag der Diözesankonferenz 2017 – die Arbeit der Kolpingjugend und des Jugendbüros im Hinblick auf Nachhaltigkeit unter die Lupe. Passend zum Schwerpunktthema „stark füreinander – fair miteinander“ erhielten alle Teilnehmenden einen Gerechtigkeitskalender, der für jede Woche eine Aufgabe oder ein Thema zu sozialer, internationaler oder ökologischer Gerechtigkeit vorsieht.

Im Studienteil nahmen die Delegierten und Gäste an einer Aufbauschulung zu Prävention und Schutz vor Kindeswohlgefährdung teil.

Am Samstag nachmittag ging es in die Aachener Innenstadt, wo wir eine Runde Bee-dditch (Quidditch mit Bienen und Pollen) spielten, kickerten und einen schönen Nachmittag verbrachten.

Den Höhepunkt der Diözesankonferenz bildete die Verabschiedung von Steffi Laskowski nach ihrem sechsjährigen Engagement in der Diözesanleitung. Mithilfe verschiedener Spiele durfte sie sich über einige Aufgaben die Weltherrschaft für diesen Abend erspielen. Unterstützt wurde sie dabei von vielen Weggefährten aus ihrer Zeit in der Diözesanleitung.

Frohe Weihnachten!

„Möge in dieser Heiligen Nacht der Friede dein erster Gast sein, und möge das Licht der Weihnachtskerzen dem Glück den Weg weisen zu deinem Haus.“ – Irischer Segenswunsch

 

In diesem Sinne wünschen wir euch frohe und gesegnete Weihnachtstage und eine entspannte Zeit zwischen den Jahren!

Das Jugendbüro ist ab dem 8.1. wieder für euch da.

Youthletter 5/2017

Kurz vor Weihnachten findet ihr hier unseren neusten Youthletter – es geht um Generation Reloaded und um die Gruppenleiterschulung. Außerdem findet ihr die wichtigsten Termine und einen politischen Kommentar zum Thema Müll an Weihnachten.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen und frohe Weihnachten!

 

Wir ziehen um!

Wir packen unsere Koffer und nehmen mit…

Honig, Erinnerungsstücke, Bürokram, Unterlagen, KoBie, das Diözesanbüro, Ordner, Stifte, Zuckerwatte– und Popcorn-Maschine, Methoden, gute Ideen, FairMobil-Kisten, Meike, To-go-Becher, Bücher …

 

Ab dem 25. September findet ihr uns dann hier:

Alter Markt 10, 41061 Mönchengladbach

02161/698334-4

 

Bis dahin sind wir nicht ganz so gut zu erreichen!

 

DAK-DL – Vom Ausbrechen aus Räumen und Spinnen großer Ideen

Vom 28. bis 30. April tagte die Frühjahrs-DAK-DK-Klausur in Essen. Mit dabei waren auch andere Mitglieder der Teams und AGs auf Diözesanebene, die an diesem Wochenende gearbeitet haben.

2017-04-30 DAK-DL-Klausur TeamEscape

Los ging es am Freitag mit dem Abendessen, gefolgt von einem Fußmarsch zum Abendprogramm. Kaum angekommen, stellten wir fest, dass wir uns in zwei Gruppen wieder heraustüfteln mussten. Wir haben also TeamEscape ausprobiert und für gut befunden.

Was genau, wir in diesen Räumen so alles erlebt haben, verraten wir euch nicht, wir wollen ja niemandem den Spaß am ausbrechen verderben.

 

Der Samstag stand ganz im Zeichen der AGs und Teams. So wurden Veranstaltungen geplant – mehr Infos gibt es bald hier – die AG Politik und das Ö-Team haben an ihren Aufgaben gearbeitet. Eine ganze Menge hat sich auch fürs Fairmobil getan. Die AG Schwerpunkt hat sich vom TeamEscape inspirieren lassen und viele spannende Ideen ausgearbeitet, die demnächst vorgestellt werden – online und live, an Pfingsten und an Kolping & Friends wird es also eine Menge zu entdecken und auszuprobieren geben.

Seid gespannt!

DAK-DL-Klausur oder Von Luftballons und fairer Kleidung

An einem gewöhnlichen Novemberwochenende fuhren die Diözesanleitung und der Diözesane Arbeitskreis (DAK) in die Eifel, um sich das ganze Wochenende mit der Kolpingjugend zu beschäftigen. Nach dem Abendessen stand am Freitag vor allem die Reflexion verschiedener auf Diözesanebene angebotener Veranstaltungen im Vordergrund.

Der Samstag begann mit der Teilnahme an der Diözesanversammlung des Kolpingwerks in Kall. Nach dem Gottesdienst wurden Berichte, unter anderem zum Thema Flucht und Asyl, vorgestellt. Außerdem wurde Birgit Hohmann, Vorsitzende der Kolpingsfamilie Düren, mit dem Ehrenzeichen des Kolpingwerks Deutschland ausgezeichnet.

Das Schwerpunktthema „stark füreinander – fair miteinander“ bildete den inhaltlichen Schwerpunkt am Samstagnachmittag. Die Diözesanleitung, der DAK und einige Gäste überlegten, wie soziale, ökologische und internationale Gerechtigkeit auch für die Kolpingjugenden vor Ort und auch für die Diözesanebene relevant sein kann. Als Abendprogramm wurde eine Methode aus einer neuen Fairmobil-Kiste zum Thema Faire Kleidung getestet, was für einige Überraschungen sorgte. (Was genau,  wollen wir hier nicht verraten – bald könnt ihr die Fairmobil-Kiste selber testen).

Den Abschluss des Wochenendes bildete am Sonntagvormittag die Jahresplanung und die Bildung verschiedener Teams. Und was ihr euch jetzt schon in den Kalender eintragen solltet:

Diözesankonferenz: 11. März 2017

Pfingstzeltlager: 2. – 6. Juni 2017, Finkenheide

Event des Kolpingwerks DV Aachen:  24. Juni 2017, Jülich

 

Was es mit den Luftballons auf sich hat? Darauf haben wir diverse – verrückte und weniger verrückte – Ideen gesammelt, von denen ihr vielleicht die eine oder andere im nächsten Jahr entdecken könnt.

Von KoBie, vor

Kolpingjugend NRW- aktiv für Willkommenskultur

Mit dem Projekt „angekommen.angenommen“ setzt sich die Kolpingjugend Nordrhein-Westfalen seit Anfang des Jahres für die Stärkung von Willkommenskultur ein und spricht sich damit gegen jede Form von Fremdenfeindlichkeit aus. Zahlreiche Kolpingjugend-Gruppen sind in der Arbeit mit Geflüchteten aktiv und zeigen: Eine Kultur des Willkommens und aufeinander Zugehens ist kreativ und mit geringem Aufwand im Alltag möglich.

Die Motivation zur Schaffung des Projektes „angekommen.angenommen“ entspringt der im vergangenen Jahr verschärften Diskussion über die Situation von Geflüchteten, die Wahrnehmung eines Rechtsrucks innerhalb der Bevölkerung Deutschlands, einer steigenden Radikalisierung und Übergriffe auf Einrichtungen für Geflüchtete.

Viele Kolpingjugenden in ganz Nordrhein-Westfalen starten daher Projekte und Aktionen für und mit Geflüchteten oder laden junge Geflüchtete zu ihren Angeboten der verbandlichen Jugendarbeit ein. Diese Projekte werden seit Anfang des Jahres auf der Webseite www.kolpingjugend-nrw.de in der Rubrik „angekommen. angenommen“ vorgestellt, um deutlich zu machen, dass es gute und einfache Möglichkeiten gibt um die Integration geflüchteter Menschen zu unterstützen. Die vorgestellten Projekte zeigen, wie vielfältig der Begriff „Willkommenskultur“ sein und gelebt werden kann.

Gleichzeitig soll die Vorstellung der Aktionen als Anregung für die eigene Arbeit für und mit Geflüchteten dienen. Die Berichte dienen dem Erfahrungsaustausch, der Ideenanregung für Engagierte und der Vorstellung der Arbeit in der Kolpingjugend-Gruppe vor Ort.
Sei dabei und erzähle, was Du und Deine Kolpingjugend-Gruppe für Geflüchtete unternehmt. Kein Projekt ist zu klein, als das es sich nicht lohnt davon zu erzählen!
Unter www.kolpingjugend-nrw.de/angekommenangenommen/ kannst Du sehen wie Du mitmachen kannst oder schicke direkt eine Mail an angekommen@kolpingjugendnrw.de!

Von KoBie, vor

Spende für den Honigverkauf 2015 geht an…

…das Kolpingbildungswerk für die Nutzung in der Flüchtlingsunterkunft „Beim Leutherheide“.

Beim Verkauf des Kolpingjugendhonigs fällt für jedes Glas ein Euro Spende für ein soziales Projekt ab. Da die angedachte Abstimmung über Facebook noch nicht eingerichtet war, wurde bei der Diözesankonferenz in Willich über den Verwendungszweck der letztjährigen Spende gesprochen.

Mit großer Mehrheit haben sich die Delegierten hier für eine Nutzung der Spende für die Flüchtlingsunterkunft in Leutherheide ausgesprochen, bei der sich auch zahlreiche Kolpingsfamilien der Region engagieren.

Von KoBie, vor

Achtung: Infotreff Fairmobil muss leider entfallen

Liebe Engagierte, Interessierte, Freunde und Förderer der Kolpingjugend,

leider müssen wir den Infotreff am morgigen Freitag den 22.4. aus Mangel an Anmeldungen absagen.

Da wir in dem Fairmobil das effektivste Mittel der Bewerbung von Kolpingjugend im DV sehen und dieses mit sehr viel Arbeit auch näher in Bereiche unseres neuen Schwerpunktes bringen, um somit auch inhaltliche Anknüpfpunkte für Kolpingjugenden zu schaffen, bedauern wir das sehr.

Bei Interesse an Schulungen/Infoveranstaltungen zum Fairmobil wendet euch bitte an das Jugendbüro(kolpingjugend@kolping-ac.de).

Wir freuen uns auf zahlreiche Meldungen und wünschen euch erstmal allen ein schönes Wochenende.

Von KoBie, vor

stark füreinander- fair miteinander: Jahresplaner 2016

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Kolpingjugend,

„stark füreinander – fair miteinander“ – dieser Leitsatz wird die Kolpingjugend in der nächsten Zeit begleiten.

„stark füreinander – fair miteinander“ – das ist ein bisschen so wie bei einem Bienenvolk: Ein Bienenvolk besteht aus tausenden von Bienen und wenn alle durcheinander fliegen oder auf der Wabe sitzen, sieht das immer sehr chaotisch aus. Aber da steckt ein System hinter – die Bienen sind gut organisiert und erst zusammen so richtig stark. Kein Wunder also, dass Bienen uns auch in diesem Jahr viel beschäftigen werden.

„stark füeinander – fair miteinander“ – das könnt ihr auch mit unserem Fairmobil erleben. Ihr könnt euch mit eurer Gruppe oder Schulklasse über verschiedene Themen informieren – zum Beispiel darüber, wie wichtig Wasser ist oder wie Fairer Handel funktioniert. Und ohne Bienen funktioniert auch unser Fairmobil nicht.

„stark füreinander – fair miteinander“ – das bedeutet aber auch, dass die Kolpingjugend nicht nur in den einzelnen Orten lebt, sondern auch auf der Diözesanebene. Deshalb gibt es dieses Jahr wieder viele tolle Veranstaltungen – wir fahren ins Pfingstzeltlager, es wird Gruppenleiterschulungen geben, Aktionen für junge Erwachsene und vieles mehr.

„stark füreinander – fair miteinander“ – das prägt auch die Diözesankonferenz. Hier werden Weichen für die Zukunft der Kolpingjugend im Diözesanverband Aachen gestellt, damit wir in eine tolle Zukunft „stark füreinander – fair miteinander“ starten können.

„stark füreinander – fair miteinander“ – so arbeitet auch die Diözesanleitung und der Diözesane Arbeitskreis. Alle haben ihre eigenen Aufgaben und Zuständigkeitsbereiche, aber ohne einander sind wir auch nicht sonderlich stark,

 

Ich wünsche euch alles Gute für 2016 und hoffe auf eine tolle und unvergessliche Zeit mit euch!

Fröhliche Grüße,

eure KoBie

Hier findet ihr den Jahresplaner 2016

Wer Mut zeigt, macht Mut – Ökumenischer Gottesdienst in Elmpt

An Freitag dem 13.November hat die AfD zu einer Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung aufgerufen. Als Ort hatten Sie sich Elmpt ausgesucht, da hier auf dem alten Gelände des britischen Militärs, 2500 Flüchtlinge untergebracht werden sollen.

Neben der Gegendemonstration der Falken, sowie einer politischen Gegenveranstaltung in der örtlichen Wirtschaft „die Post“, wollten die Kolpingsfamilien des Diözesanverbandes ein weiteres Angebot des friedlichen Protestes anbieten. Gemeinsam mit den örtlichen Gemeinden wurde also ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, in dem das Flüchtlingsthema aus christlicher Sicht aufbereitet wurde. In Anlehnung an Kolpings Ausspruch: „Wer Mut zeigt, macht Mut“ und den daraus resultierenden Konsequenzen, welche Paulus bereits in seinen Briefen an die frühchristliche römische Gemeinde zum Ausdruck brachte(Wir müssen als die Starken die Schwäche derer tragen, die schwach sind…Röm 15,1), wurde den Anwesenden in der vollen Kirche St. Laurentius in Elmpt unsere Aufgabe als Christen nochmals deutlich vor Augen geführt:

„Wir sind als Christen, die sich in der Nachfolge Adolph Kolpings sehen, aufgerufen, nicht uns selbst zu genügen und in der eigenen Komfortzone ein selbstgefälliges, sattes Dasein zu führen. Zukunft gestalten heißt vor Ort Impulse setzen, Aktionen starten, sich einbringen, einmischen und dies mit der Kraft und Erfahrung einer Generationen übergreifenden Gemeinschaft.“ 

Neben einer beeindruckenden Präsenz von Kolpingbrüdern und Schwestern in der Kirche, nicht zuletzt sichtbar an der hohen Zahl von Bannerträgern die IMG_1324hinter dem Altar Farbe bekannten, war auch die Kolpingjugend zahlreich vertreten. Neben den Kolpingjugendbannern aus Kempen, Jülich und dem Diözesanverband, wurden auch die Banner der Kolpingsfamilien Oedt und Lobberich von Mitgliedern der dortigen Kolpingjugenden getragen. Auch fand sich, neben vielen Jugendlichen aus der Region, fast der gesamte DAK und die DL ein um gemeinsam mit allen Anwesenden ein Zeichen zu setzen, gegen den Hass und die Ausgrenzung und für ein menschliches Miteinander.

Als Kolping wollen wir den Worten unseres geistlichen Leiters folgen, der seine Ansprache mit folgenden Worten beschloss: „Seien wir Mutmacher in unseren Kirchen, in unserer Gesellschaft und besonders für die Menschen, die als Flüchtlinge in unser Land kommen.“ Entsprechend wollen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten tun was wir tun können, wie zum Beispiel die Arbeit des Bildungswerkes unterstützen, um durch Sprachkurse und Interaktion mit den Flüchtlingen deren Integration in unsere Gesellschaft nachhaltig zu fördern.

Die strahlenden 3.Sieger des Verbandsspiels

Nach einigen verstrichenen Monaten wurde es endlich Zeit, dass sich die Bronzegewinner des Verbandsspieles endlich aufmachten um ihren Preis einzulösen. So fanden sich also an einem sonnigen Sonntagnachmittag 10 wackere Hinsbecker und eine hochschwangere Jugendreferentin in Arcen ein, um im Dunkeln beim Minigolfen den König unter den Verbandsspieldritten zu bestimmen.

Entsprechend des hervorragenden Wetters bestand die erste Hürde bereits darin, sich an die ungewöhnlichen Lichtverhältnisse zu gewöhnen. Unter den Menschen, die sich als erste an das nicht vorhandene Licht gewöhnte, befand sich unsere Lieblingsjugendreferentin Meike, die auf den 9, mehr oder weniger, einfallsreichen Bahnen in einem spannenden Wettstreit mit den Hinsbeckern Friedhelm Leuf und Johannes Heitzer alles gab, um zur Königin der 3.Sieger zu werden. Doch auf den letzten Metern fehlte ihr scheinbar die Puste und Johannes ging als strahlender Sieger aus dem Rennen hervor.

Der Tag war, wie es bei schönen Tagen meist der Fall ist, leider viel zu früh vorbei. Doch mit einem erfrischenden Getränk und guten Gesprächen fanden wir einen gebührenden Abschluss.

Danke Köln… Kolpingtag 2015

Unter dieser Überschrift wollen wir nun kurz zum Kolpingtag berichten- aber erstmal- wie sich vielleicht aus den Fotos herauslesen ließ- es war grandios!

Doch von Anfang an: Nachdem wir uns Freitag in unserer Unterkunft in Opladen eingerichtet hatten, ging es nach Köln zum Treffen an der Lanxess Arena, wo wir gemeinsam der Eröffnungsfeier beiwohnten. Nach der Einstimmung durch den Gospel Chor Voices Unlimited der Kolpingsfamilie Everswinkel und der überragend guten Big Band der Bundeswehr, begann das eigentliche Programm, durch das der Lokalmatador Linus sehr souverän und in wunderschönen Anzügen führte. Neben der Vorstellung unterschiedlicher Teile von Kolping durch deren Vertreter, wurde auch künstlerisch einiges aus den unterschiedlichen Kolpingsfamilien geboten, was wir uns bei kühlen Getränk auf unseren Plätzen zu Gemüte führten. Ein Höhepunkt jagte den nächsten, wie zum Beispiel der Komiker Matthias Brodowy, Florian Boger von „The Voice of Germany“oder die Burschen und Mädels der „schwarzen 13“ aus der Kolpingsfamilie Schweinfurt, die sich mit uns die Unterkunft teilten, so dass wir die Frage, wie sie wohl aus der Nähe und ungeschminkt aussehen, beim Frühstück am Samstag klären konnten. Das „Kindermusical“ war eine schöne Einstimmung auf das Musical am Samstag, das auch durch den Hauptdarsteller Maximilian Mann mit dem Stück „Das ist meine Stadt“ schmackhaft gemacht wurde, zu dem die Banner der Diözesanverbände einzogen.

Als absolutes Highlight traten am Schluss die Baseballs auf, woraufhin die Stimmung in der Halle, bereits vorher schon großartig, auf den Siedepunkt stieg. Leider war dieser Abend schon viel zu früh vorbei- dachten wir uns und beschlossen die Stimmung noch ein wenig auszukosten, indem wir noch ein wenig durch Köln zogen, um die Qualität des hiesigen Gerstensaftes zu testen- Testergebnis: der ist gar nicht so schlecht.

 

Am Samstag hieß es für einige von uns: erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Entsprechend fanden sich bereits gegen halb 9 die ersten Aachener Kolpinger auf dem Rudolfplatz ein, wo der Stand unserer KoBie aufgebaut wurde. Besonderes Lob an Dietmar und Brigitte, die mit Simone das Trampolin aufgebaut haben. Anzumerken sei hier, dass wir, wieso auch immer (es war wegen dem Trampolin;)) den Stand Nummer 1 am JugendHotSpot erhalten haben- da freut sich nicht nur die Biene.

IMG_2380Die Biene flog, der Honig wurde genascht und es wurde einiges an Informationen an Interessierte gegeben. Wir sind mal gespannt, ob dieses Projekt sich bald auch in anderen Kolpingsfamilien findet. Ein weiterer guter Ansatz dafür war sicher auch die Anerkennung, welche wir in Form eines Schecks vom Kolpingwerk erhielten als Lohn und Ansporn für die weitere Arbeit am Kolpinghonigprojekt.

Auch an den anderen Ständen gab es einiges zu sehen und zu hören, aber ich glaube, dass wir mit unserem Trampolin auch den Bungee-Run des DV Münster in den Schatten gestellt haben. Um 16Uhr ging es zur Abschlussveranstaltung der Schuhaktion, die insgesamt mehr als 11.000€ für das Projekt Blumenberg eingebracht hat. Wir freuen uns, dass auch wir einen Teil zu diesem Erfolg beitragen konnten, durch den Honigverkauf, die Bienenfotos und ungefähr 5 große blaue Säcke voll mit Schuhen.

Am Abend gab es erstmal zur Stärkung eine Pizza und ein Treffen aller Mitglieder der Jugend des DV Aachens. Die Pizza war lecker, die Gespräche gut und die Vorfreude auf den Abend unbeschreiblich.

Und dieser Abend hatte es auch wirklich in sich. Zu Beginn des Abends wurde uns eine Grußbotschaft von Papst Franziskus überbracht. Nach dem Musical über das Leben Adolph Kolpings, welches uns sicherlich allen in Erinnerung bleiben wird, nicht zuletzt wegen des geradezu bombastischen Finales und der entsprechenden Resonanz aus dem 15.000 Mann starken Publikum, ging es direkt ins Foyer, wo über drei Etagen hinweg das Leben und die Jugend gefeiert wurde. Der DJ hatte ein glückliches Händchen mit seiner Liedauswahl, so dass sich die letzten von uns im Morgengrauen des Sonntages müde, aber glücklich zum schlafen legten.

Am Sonntag wurde der Kolpingtag feierlich abgeschlossen. Unsere Erinnerungen hieran sind etwas trüb, doch erinnern wir uns wohl an den Anfang mit den 4 Parcour Künstlern, die sich aus vier Ecken, in Anlehnung an den Kolpingstagtrailer, bis zur Bühne hangelten, zogen und sprangen und für eine schnell wieder aufflammende Stimmung in der Arena sorgten, denn Mut tut Gut, was diese vier hier eindrucksvoll bewiesen. Auch kam unsere KoBie, in Form von Martin, zu einem Teil seiner 15Minuten Ruhm, da hier auch das Video des Kolpingjugendmagazins in ein Video der Kolpingsfamilie Vennhausen integriert war. Dann gab es noch diverse Reden von internationalen Vertretern des Kolpingwerkes, sowie dem großartigen Bannereinzug aller, die Banner mitgebracht hatten- es war unglaublich und auch die beiden Aachener Banner wurden von Familie Holländer feierlich auf die Bühne getragen, wo sie, als 4. Gruppe, direkt hinter dem Altar standen und von dort die, vom Erzbischof Kölns Kardinal Woelki, zelebrierte Messe mitverfolgen konnten.

Es war ein aufregendes und anstrengendes Wochenende mit sehr vielen Highlights, Treffen alter Bekannter und Kennenlernen vieler neuer netter Leute, wie zum Beispiel unseren 5 „Gastschwestern“ aus dem DV Essen. Wir danken vor allem Martin, Susanne und Isi für die Organisation, damit wir bei diesem großartigen Event dabei sein konnten. Es war uns ein Fest und wir hoffen, dass wir den Geist und die Be- Geisterung, die solchen Großveranstaltungen innewohnt mit in den Alltag, in unsere Arbeit und unser Leben in unseren Kolpingsfamilien mitnehmen.

„Steht auf und gebt der Welt ein Lebenszeichen… schenkt der Welt ein menschliches Gesicht…“

Auf zum Kolpingtag…

Morgen beginnen die Kolpingtage in Köln und wir sind mittendrin. Die Vorbereitungen im Büro, die schon seid Tagen auf Hochtouren laufen, nähern sich dem Ende und wir freuen uns auf ein paar schöne Tage in Köln.

Freitag werden wir ankommen, unser Domizil in Leverkusen beziehen und uns dann in der Lanxess Arena das großartige Eröffnungsprogramm anschauen, bei dem natürlich auch unser Banner durch die Arena getragen wird.Am Samstag wird unsere KoBi am Rudolfplatz, dem Hot Spot 5, herumfliegen. Neben Informationen zu unserem Kolpinghonig und dem beliebten Honigtasting wird es auch die Möglichkeit geben ein Foto mit ihr zu machen- fliegend oder auch auf dem Boden- wie es euch lieber ist- und das Foto direkt gegen eine kleine Spende für das Projekt Blumenberg mitzunehmen oder, wenn man das will, als Postkarte nach Hause zu schicken.

Um 15Uhr werden wir auf der Bühne am Hotspot 5 den Ertrag der Gemeinschaftsstiftung Kolpingwerk erhalten und von da geht es für viele weiter zum Neumarkt, wo um 16Uhr der Abschluss der Aktion „Schuh tut gut“ mit einem bunten Bühnenprogramm gefeiert wird.

Nach Musical und Party am Abend freuen wir uns, dieses ereignissreiche Wochenende am Sonntag bei der Abschlussmesse ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf euch und werden euch sicherlich nächste Woche berichten wie es war…

 

Neuer Jugendreferent

Hallo liebe Kolpingfreunde,

mein Name ist Joshua Vithayathil. Ich bin 33 Jahre jung und werde für die Zeit, in der Meike Kempken sich um ihren Nachwuchs kümmert mein möglichstest tun, um ihre hervorragende Arbeit fortzuführen. Ursprünglich komme ich aus Indien, lebe aber bereits seit meinem 3. Lebensmonat im wünderschönen Sindorf, einem Teil der Kolpingstadt Kerpen. In Kerpen selber habe ich Abitur gemacht und bin dort auch nach wie vor in einer Musical Gruppe aktiv , mit welcher ich am kommenden Kolpingtag beim Kolpingmusical in Köln im Chor stehen werde.

Nach dem Studium von Religion und Englisch auf Lehramt an der RWTH Aachen und der University of Hull, habe ich in Mönchengladbach am Gymnasium Korschenbroich und der Gesamtschule Volksgarten mein Referendariat absolviert und bin nun froh als Jugendreferent in der Kolpingjugend im Kolpingwerk des Diösesanverbandes Aachen tätig zu sein.

Wenn ihr Fragen, Anmerkungen oder Hinweise für mich habt, bin ich jederzeit per Email für euch erreichbar, freue mich aber auch, wenn ihr mich im Büro besuchen kommt. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

Treu Kolping

Joshua Vithayathil

Teresa Lindenblatt verabschiedet

In der vergangenen Woche haben wir Teresa Lindenblatt im Diözesanbüro verabschiedet. Teresa war seit Oktober 2013 als Elternzeitvertretung für Meike Kempkens als Jugendreferentin beschäftigt. In dieser Zeit hat sie die Veranstaltungen der Kolpingjugend mit organisiert und war vor allem für das Verbandsspiel der Kolpingjugend verantwortlich, das im März mit dem großen Abschlussfest beendet wurde. Daneben hat sie sich u.a. um die Internetseite und die Facebook-Seite der Kolpingjugend gekümmert. Herzensanliegen war ihr die Betreuung der Kolpingjugenden vor Ort, und hier vor allem Odenkirchen und Elmpt. Zum Abschied schenkten ihr die Kollegen eine „KoBie“ – seit kurzem das neue Maskottchen der Kolpingjugend DV Aachen.

Meike Kempkens arbeitet bereits seit 01.07.2014 wieder mit halber Stelle als Jugendreferentin; ab dem 01.07.2015 kehrt sie  ganz auf ihre Stelle zurück.

(Autor: Peter Witte)

Wahlmarathon auf der Diko

Seit der Diko am Wochenende haben wir Zuwachs in der Diözesanleitung bekommen. Sowohl Angela Maurer als auch Stefanie Laskowski haben sich erneut zur Wahl gestellt und sind für 3 Jahre wiederholt gewählt worden.

Julia Klütsch begrüßen wir als neues Diözesanleitungsmitglied. Dietmar Prielipp, der bereits Geistlicher Leiter beim Diözesankolpingwerk ist, wurde ebenfalls in die Diözesanleitung gewählt.

Zur Wahl standen auch alle 7 Posten im Diözesanen Arbeitskreis. Diese konnten erfolgreich besetzt werden. Die Mitglieder sind: Miriam Bovelett, Ansgar Bloch, Barbara Maurer, Anna Kertsen, Hannah Dames, Martin Sturm und Katharina Rebig.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit und viele schöne Aktivitäten mit euch!

Rege Beteiligung bei der Diözesankonferenz 2015

Am Samstag, dem 21. März trafen sich alle Verantwortlichen und Delegierten aus den Kolpingjugenden in Grefrath.

Los ging es um 9:30 Uhr mit einem Stehkaffee. Zu Beginn der Sitzung durften wir erstmal nach draußen. Katha und Martin aus Kempen hatten sich ein kleines Spiel einfallen lassen, damit wir uns kennen lernen. Es wurden Fragen gestellt zu denen man sich zuordnen konnte. So hatten alle die Möglichkeit sich im lockeren Rahmen bekannt zu machen.

Moderiert wurde die Sitzung von Christian Kappenhagen. Vorsitzender der KF Grefrath und Ö-Team Mitarbeiter. Im Verlauf der Sitzung haben wir über den Rechenschaftsbericht gesprochen und viele verschiedene Aktivitäten der Diözesanebene (Männerwochenende, Zwischenfunken, Pfingstzeltlager, Just Female, usw.) vorgestellt.

Bei dem Punkt Wahlen wurde es spannend, da ALLE Wahlämter neu zu besetzen waren. Nach drei Personaldebatten, bei denen alle Gäste und beratende Mitglieder samt Kandidaten den Raum verlassen mussten, konnten bis auf ein Amt alle Positionen besetz werden.

Für die Diözesanleitung wurden als ehrenamtliche Leiter Angela Maurer, Stefanie Laskowski und Julia Klütsch gewählt. Dietmar Prielipp ergänzt die Diözesanleitung als Geistliche Leitung.

Für den DAK wurden, Miriam Bovelett, Ansgar Bloch, Barbara Maurer, Anna Kersten, Hannah Dames, Martin Sturm und Katharina Rebig ins Amt gewählt.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit euch.

Weiter ging es nach dem Mittagessen mit dem Studienteil zum Thema Jugendgemeinschaftsdienste und Internationale Partnerschaft. Simone Fuchs von den Jugendgemeinschaftsdiensten stellte uns die Arbeit in den Workcamps und den Einsätzen im Ausland als Freiwilliger vor. In Kleingruppen überlegten wir, welche Kriterien uns bei einer Partnerschaft zu einem anderen Land wichtig wären.

Weiter ging es auf der Diko mit den gestellten Anträgen. Es gab insgesamt 4 Anträge wobei ein Initiativ Antrag auf der Diko direkt gestellt wurde.

Zukünftig wird die die Diko immer am 2. Wochenende im März stattfinden, es sei denn dieser Termin liegt auf Palmsonntag. So ist eine bessere Planung vor Ort aber auch auf Diözesanebene möglich.

Außerdem wurde beantragt, dass er Erst- und Zweitversand zur Diko nur noch via Mail versendet wird. Es besteht die Möglichkeit, die Unterlagen auf Anfrage, in gedruckter Form zu erhalten.

Das Konzept der Gruppenleiterschulung wurde im vergangenden Jahr überarbeitet und konnte im neuen Coperate Designe verabschiedet werden.

Ein weiterer Antrag war die Gründung einer AG, welche sich mit einem Schwerpunktthema für das Jahr 2016 beschäftigen soll. Das Schwerpunktthema soll für die Kolpingjugenden vor Ort entsprechend aufgearbeitet werden. Ob es ein erneutes Verbandsspiel gibt oder andere Formen der inhaltlichen Auseinandersetzung geben wird ist der AG überlassen. Wer Interesse hat bei der AG mitzuarbeiten kann sich gerne an die DL oder das Jugendbüro wenden.

Nach dem Sitzungsteil gab es wie auf der Diko 2014 beantragt eine Austauschparty. Alle Gruppenleiter und Jugendlichen waren eingeladen zu kommen. Ein buntes Programm wurde geboten.

Einige feierten bis tief in die Nacht und genossen die entspannte Atmosphäre, die sich durch den gesamten Tag gezogen hatte. Wir haben uns sehr über die rege Teilnahme der aktiven Kolpingjugenden gefreut und schauen gespannt in die Zukunft.

Diözesankonferenz 2014

Die Diözesankonferenz (Diko) 2014 der Kolpingjugend DV Aachen ist vorbei. Von Samstag, 05.04. bis Sonntag 06.04.2014 waren Vertreter aus 9 Kolpingjugenden in Vorst mit dabei, um gemeinsam das kommende Jahr zu gestalten.

Die Vertreter der Kolpingjugenden kamen aus Düren, Elmpt, Grefrath, Hinsbeck, Jülich, Kempen, Odenkirchen, Vorst und Willich. Nur durch die rege Teilnahme an der Diözesankonferenz war es möglich, ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren und neuen Input zu bekommen.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt war neben der Vorstellung des Rechenschaftsberichtes, den Wahlen und der Arbeit vor Ort, die durch die gesandten Vertreter vorgestellt wurde, ein großer Block zum Thema: Anträge stellen – aber richtig. Die Teilnehmer stimmten nicht nur über zwei Anträge ab, die schon im vorhinein abgegeben wurden, sie stellten auch Initiativanträge. In Gruppen eingeteilt wurden Anträge erarbeitet, sodass noch 5 weitere Anträge vorgestellt wurden.

Beschlossen wurde unter anderem die Umsetzung eines Verbandsspiels zum Jahresmotto über das ihr in nächster Zeit hier auf der Homepage und im Youthletter noch viel hören werdet. Der Diözesane Arbeitskreis hat neue Schnuppermitglieder bekommen und eine Wahlkommission wurde gewählt, um die bevorstehende Wahl aller Ämter im nächsten Jahr vorzubereiten.

Im Rahmen der DiKo wurde Iris Siepen aus der Diözesanleitung verabschiedet und wir freuen uns, dass sie aber weiterhin auf DV-Ebene aktiv bleiben wird (u.a. im Schulungs- und Ö-Team). Außerdem fand am Sonntag, im Anschluss an die DiKo die Verabschiedung unseres Diözesanpräses Arnold Jörres statt, der sich bereits seit dem 01. Januar 2014 im Ruhestand befindet. Wir wollen uns hier noch einmal bei euch beiden für euer Engagement und die gute Zusammenarbeit bedanken.

Insgesamt war es eine erfolgreiche und durch die Mitarbeit aller, eine konstruktive Diözesankonferenz, die ein ereignisreiches und tatkräftiges Jahr verspricht.

Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
Instagram