Unter dieser Überschrift wollen wir nun kurz zum Kolpingtag berichten- aber erstmal- wie sich vielleicht aus den Fotos herauslesen ließ- es war grandios!

Doch von Anfang an: Nachdem wir uns Freitag in unserer Unterkunft in Opladen eingerichtet hatten, ging es nach Köln zum Treffen an der Lanxess Arena, wo wir gemeinsam der Eröffnungsfeier beiwohnten. Nach der Einstimmung durch den Gospel Chor Voices Unlimited der Kolpingsfamilie Everswinkel und der überragend guten Big Band der Bundeswehr, begann das eigentliche Programm, durch das der Lokalmatador Linus sehr souverän und in wunderschönen Anzügen führte. Neben der Vorstellung unterschiedlicher Teile von Kolping durch deren Vertreter, wurde auch künstlerisch einiges aus den unterschiedlichen Kolpingsfamilien geboten, was wir uns bei kühlen Getränk auf unseren Plätzen zu Gemüte führten. Ein Höhepunkt jagte den nächsten, wie zum Beispiel der Komiker Matthias Brodowy, Florian Boger von „The Voice of Germany“oder die Burschen und Mädels der „schwarzen 13“ aus der Kolpingsfamilie Schweinfurt, die sich mit uns die Unterkunft teilten, so dass wir die Frage, wie sie wohl aus der Nähe und ungeschminkt aussehen, beim Frühstück am Samstag klären konnten. Das „Kindermusical“ war eine schöne Einstimmung auf das Musical am Samstag, das auch durch den Hauptdarsteller Maximilian Mann mit dem Stück „Das ist meine Stadt“ schmackhaft gemacht wurde, zu dem die Banner der Diözesanverbände einzogen.

Als absolutes Highlight traten am Schluss die Baseballs auf, woraufhin die Stimmung in der Halle, bereits vorher schon großartig, auf den Siedepunkt stieg. Leider war dieser Abend schon viel zu früh vorbei- dachten wir uns und beschlossen die Stimmung noch ein wenig auszukosten, indem wir noch ein wenig durch Köln zogen, um die Qualität des hiesigen Gerstensaftes zu testen- Testergebnis: der ist gar nicht so schlecht.

 

Am Samstag hieß es für einige von uns: erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Entsprechend fanden sich bereits gegen halb 9 die ersten Aachener Kolpinger auf dem Rudolfplatz ein, wo der Stand unserer KoBie aufgebaut wurde. Besonderes Lob an Dietmar und Brigitte, die mit Simone das Trampolin aufgebaut haben. Anzumerken sei hier, dass wir, wieso auch immer (es war wegen dem Trampolin;)) den Stand Nummer 1 am JugendHotSpot erhalten haben- da freut sich nicht nur die Biene.

IMG_2380Die Biene flog, der Honig wurde genascht und es wurde einiges an Informationen an Interessierte gegeben. Wir sind mal gespannt, ob dieses Projekt sich bald auch in anderen Kolpingsfamilien findet. Ein weiterer guter Ansatz dafür war sicher auch die Anerkennung, welche wir in Form eines Schecks vom Kolpingwerk erhielten als Lohn und Ansporn für die weitere Arbeit am Kolpinghonigprojekt.

Auch an den anderen Ständen gab es einiges zu sehen und zu hören, aber ich glaube, dass wir mit unserem Trampolin auch den Bungee-Run des DV Münster in den Schatten gestellt haben. Um 16Uhr ging es zur Abschlussveranstaltung der Schuhaktion, die insgesamt mehr als 11.000€ für das Projekt Blumenberg eingebracht hat. Wir freuen uns, dass auch wir einen Teil zu diesem Erfolg beitragen konnten, durch den Honigverkauf, die Bienenfotos und ungefähr 5 große blaue Säcke voll mit Schuhen.

Am Abend gab es erstmal zur Stärkung eine Pizza und ein Treffen aller Mitglieder der Jugend des DV Aachens. Die Pizza war lecker, die Gespräche gut und die Vorfreude auf den Abend unbeschreiblich.

Und dieser Abend hatte es auch wirklich in sich. Zu Beginn des Abends wurde uns eine Grußbotschaft von Papst Franziskus überbracht. Nach dem Musical über das Leben Adolph Kolpings, welches uns sicherlich allen in Erinnerung bleiben wird, nicht zuletzt wegen des geradezu bombastischen Finales und der entsprechenden Resonanz aus dem 15.000 Mann starken Publikum, ging es direkt ins Foyer, wo über drei Etagen hinweg das Leben und die Jugend gefeiert wurde. Der DJ hatte ein glückliches Händchen mit seiner Liedauswahl, so dass sich die letzten von uns im Morgengrauen des Sonntages müde, aber glücklich zum schlafen legten.

Am Sonntag wurde der Kolpingtag feierlich abgeschlossen. Unsere Erinnerungen hieran sind etwas trüb, doch erinnern wir uns wohl an den Anfang mit den 4 Parcour Künstlern, die sich aus vier Ecken, in Anlehnung an den Kolpingstagtrailer, bis zur Bühne hangelten, zogen und sprangen und für eine schnell wieder aufflammende Stimmung in der Arena sorgten, denn Mut tut Gut, was diese vier hier eindrucksvoll bewiesen. Auch kam unsere KoBie, in Form von Martin, zu einem Teil seiner 15Minuten Ruhm, da hier auch das Video des Kolpingjugendmagazins in ein Video der Kolpingsfamilie Vennhausen integriert war. Dann gab es noch diverse Reden von internationalen Vertretern des Kolpingwerkes, sowie dem großartigen Bannereinzug aller, die Banner mitgebracht hatten- es war unglaublich und auch die beiden Aachener Banner wurden von Familie Holländer feierlich auf die Bühne getragen, wo sie, als 4. Gruppe, direkt hinter dem Altar standen und von dort die, vom Erzbischof Kölns Kardinal Woelki, zelebrierte Messe mitverfolgen konnten.

Es war ein aufregendes und anstrengendes Wochenende mit sehr vielen Highlights, Treffen alter Bekannter und Kennenlernen vieler neuer netter Leute, wie zum Beispiel unseren 5 „Gastschwestern“ aus dem DV Essen. Wir danken vor allem Martin, Susanne und Isi für die Organisation, damit wir bei diesem großartigen Event dabei sein konnten. Es war uns ein Fest und wir hoffen, dass wir den Geist und die Be- Geisterung, die solchen Großveranstaltungen innewohnt mit in den Alltag, in unsere Arbeit und unser Leben in unseren Kolpingsfamilien mitnehmen.

„Steht auf und gebt der Welt ein Lebenszeichen… schenkt der Welt ein menschliches Gesicht…“


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
Instagram